Die 2012 in Deutschland gegründete C2C NGO vernetzt Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik und Zivilgesellschaft. Wir wollen Menschen und Organisationen zum Umdenken bringen: Vom Wegwerfen zum Rückführen in kontinuierliche Kreisläufe. Aus weniger schlecht wird richtig gut. Den Weg dahin bereiten wir mit unseren Bildungsinitiativen. Als ehrenamtliche Aktive vertreten wir die Idee von Cradle to Cradle in Wien. Werdet aktiv für einen positiven Fußabdruck! https://c2c.ngo


EPEA Switzerland GmbH unterstützt Unternehmen in unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen bei der Entwicklung und Umsetzung des Cradle to Cradle® Design Konzepts. Mit einem erfahrenen, international ausgerichteten und interdisziplinär arbeitenden Management-Team, werden Cradle to Cradle® Projekte weltweit in allen Industrien implementiert. In enger Kooperation mit einem akkreditierten Material Health Gutachter werden die wissenschaftlichen Bewertungen erstellt. https://epeaswitzerland.com/


Für eine Welt, in der Mensch und Natur im Einklang leben, bringt Circonnact urbane Zirkularität in Wien und weltweit voran. Vom Verstehen zum Handeln – wir inspirieren, kreieren und implementieren zirkuläre Lösungen gemeinsam mit Unternehmen, Städten und Forschung. Unser international ausgerichtetes, transdisziplinäres Expertenteam bietet Beratung, Trainings und Workshops, ein Experten-Netzwerk und entwickelt Innovationsprojekte, um regenerative Circular Economy in die Städte zu bringen.


Der Verein World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten Natur- und Umweltschutzorganisationen der Welt. Er hat Büros in 80 Ländern und setzt mit über 6.000 Vollzeitangestellten in insgesamt 150 Ländern Artenschutzprojekte um. Global unterstützen fast 6 Millionen Menschen den WWF als Förderer, auf Facebook und Twitter folgen ihm über 22 Millionen Menschen. https://www.wwf.at/


GLOBAL 2000 wuchs seit 1982 zum führenden Teil der österreichischen Umweltbewegung heran. Als aktives Mitglied von „Friends of the Earth International“ kämpfen wir für eine intakte Umwelt, eine zukunftsfähige Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften. https://www.global2000.at/


Green Heroes Austria ist ein österreichischer Umwelt und Naturschutzverein zur Bewusstseinsförderung in den Bereichen Abfallvermeidung und Abfallentsorgung. Unser Ziel ist es die Bevölkerung mit spannenden Aktivitäten in den Umweltschutz mit einzubinden. Wir halten sowohl Workshops in Bildungseinrichtungen, helfen Unternehmen
ihre Veranstaltungen nachhaltiger zu gestalten und organisieren Events bei denen alle Mitglieder der Gesellschaft zur aktiven Beteiligung an Umweltaktionen motiviert werden sollen. https://greenheroes.at/


Pioneers of Change ist ein gemeinnütziger und nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein mit dem Schwerpunkt  „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“. Wir motivieren, inspirieren und begleiten Menschen in ihrer Potentialentfaltung, Visionsfindung und bei dem Aufbau innovativer Projekte, zivilgesellschaftlicher Initiativen und nachhaltiger Unternehmen. Wir unterstützen den Aufbau einer kulturkreativen Bewegung inspirierter Weltgestalter*innen und vernetzen engagierte Menschen in den Regionen im gesamten deutschsprachigen Raum. https://pioneersofchange.org/


Der Talenteverbund ist ein Zusammenschluss von Tauschkreisvereinen in Wien, NÖ und Burgenland. Er stellt gerade in Krisenzeiten eine regionale Struktur zur Selbsthilfe dar. Kleinstrukturierte, regionale Hubs mit der Möglichkeit, Know-how („Talente“), Produkte und Leistungen zu tauschen, stellen einen Mehrwert dar: Wenn etablierte Strukturen zusammenbrechen, geben wir Halt und bieten Hilfe zur Selbsthilfe. Dadurch werden Regionen stabiler und widerstandsfähiger („Think global, act local“). https://talenteverbund.at/


Der Verein SOL-Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil setzt sich seit über 40 Jahren für einen Wandel hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und einen nachhaltigen Lebensstil ein. Es gibt rund 2000 SOLis und 18 Regionalgruppen in ganz Österreich. Wir haben Angebote im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung, fördern Vernetzung und setzen Projekte zu unterschiedlichen Schwerpunkten (nachhaltiger Konsum, Suffizienz, Entwicklung, naturnahes gärtnern, und vieles mehr) um.  www.nachhaltig.at


Die Organisation der Grünen UnternehmerInnen und Selbstständigen in Österreich.
Wir vertreten die Interessen von Ein-Personen-UnternehmerInnen (EPU) sowie Kleinbetrieben und sind als Grüne Fraktion in der Wirtschaftskammer aktiv. Wir orientieren uns an den Grünen Grundwerten und fühlen uns der Grünbewegung zugehörig – sind aber nicht Teil der Partei, sondern eine rechtlich unabhängige, befreundete Organisation der Grünen. https://www.gruenewirtschaft.at/


Das Ziel des Vereins Plastic Planet Austria ist eine massive Plastikreduktion in ganz Österreich und auch in der EU. Er setzt sich für die Einhaltung der SDG (Nachhaltigkeitsziele) ein und im März 2020 wurde der europäische Plastikpakt unterzeichnet. Es soll das Bewusstsein für Alternativen zu dem Material Plastik geschaffen werden, um übermäßigen Abfall und Verschmutzungen  zu vermeiden bzw. verringern und damit verbundene Auswirkungen auf die Umwelt, z.B. Plastikflaschen in der Donau fließen weiter in das Schwarze Meer. Verein Plastic Planet Austria


RINGANA: Wie zwei kritische Konsumenten auszogen, um Hautpflegeprodukte zu verbessern und ganz nebenbei die Kosmetikbranche revolutionierten.

Alles begann vor über 25 Jahren mit einer Zahnpasta-Tube, die der Sohn des Gründer-Duos Andreas Wilfinger und Ulla Wannemacher vom Kindergarten mit nach Hause brachte. Geschockt durch die Vielzahl bedenklicher Inhaltsstoffe, die sie ihrem Kind nicht zumuten wollten, und die Erkenntnis, dass auch in den meisten Hautpflegeprodukten fragwürdige Beimengungen zu finden sind, war Ihnen klar, dass sich das ändern muss. Das war die Geburtsstunde einer visionären Geschäftsidee: Frische und wirkungsvolle Kosmetika, die ganz ohne unnötige Inhaltsstoffe hergestellt werden sollten – und der Beginn einer österreichischen Erfolgsgeschichte (Vertrieb u.a. von Team Plan B). https://piakopp.ringana.com/


Introvis wurde 2018 als Verein zur Förderung von Kultur und Wissenschaft in Wien gegründet, um zur Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft beizutragen. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Wissen über Nachhaltigkeit zu sammeln und zu vermitteln. Der Verein veranstaltet zusammen mit dem FZA Verein und in Kooperation mit der Cradle to Cradle NGO Regionalgruppe Wien die 1. Wiener MehrWeg-Messe.


Der FZA Verein organisiert seit 2015 verschiedene Kulturformate. Dazu gehören Lesungen, Ausstellungen, Foto- und Schreibwettbewerbe sowie (seit 2017) den „Grätzelherbst“ in Wien-Liesing. Unter dem Motto „Kultur verbindet“ knüpft der Verein Kontakte zu einer Vielzahl an Kunst- und Kulturschaffenden und betreibt auch mit der edition fza einen Kleinverlag. Im Rahmen der 1. Wiener MehrWeg-Messe stellt der Verein seine Infrastruktur zur Verfügung.


*) Partnerorganisationen, die sich an der 1. Wiener MehrWeg-Messe als AusstellerInnen, bei der Organisation von Vorträgen und Workshops bzw. als Diskussions-TeilnehmerInnen beteiligen.

Stand: 22.10.2020